Daniel
vor 5 Monaten

Ist Carsharing wirklich Umweltfreundlich? 

Eigentlich galt dieses Argument stehts als rüttelfest. Doch in jüngster Vergangenheit wurden immer mehr Stimmen laut, welche die Umweltfreundlichkeit anzweifeln. Ein Hauptgrund dieser Annahme ist, dass die Carsharinganbieter die Innenstädte nur mit weiteren Autos zuschütten würden. Außerdem gelten insbesondere die Free-Floater als Konkurrenz für den ÖPNV, da sie vorrangig für kurze Strecken genutzt werden. 

Stationsbasiert ist der Klassiker

Als Klassiker unter den Carsharing-Modellen gilt das stationsbasierte Carsharing, wie ihr es auch bei Ubeeqo kennt. Man holt das Fahrzeug an einer Station in seiner Nähe ab, fährt die gewünschte Strecke und bringt es am Ende wieder zurück.

Neueste Befragungen haben gezeigt, dass die überwiegende Mehrheit von Carsharing Nutzern (durchschnittlich 80%) gar kein Auto mehr besitzen. Zudem ersetzt nach aktuellen Studien ein Carsharingfahrzeug  bis zu 20 private PKW. Dadurch sinkt natürlich auch die Schadstoffbelastung und Lärm. Außerdem wäre dann auch mal wieder mehr Platz in den Städten. Wusstet ihr, dass ein Carsharingfahrzeug bis zu 99m Bordsteinkante frei macht?


Auf das Auto kommt es an 

Durch die höhere Auslastung und den größeren Gebrauch der Fahrzeuge, werden die Flotten regelmäßiger ausgetauscht oder ergänzt. Somit sind die Fahrzeuge im Carsharing meist immer neuer und auch umweltfreundlicher als die meisten privaten PKW und sind immer auf dem neusten Stand der Technik. Bei Ubeeqo gibt es zum Beispiel top-ausgestattete Golf’s, 1er BMWs, Minis und Opel Adams.  

Eine Schweizer Forschergruppe hat außerdem herausgefunden, dass wenn Fahrzeuge regelmäßiger genutzt werden, sich auch der Verbrauch ein verringert. Verglichen wurden in dieser Studie der Verbrauch einer Carsharing Flotte mit dem Verbrauch einer Neuwagenflotte die nicht geteilt wurde.Hier kam heraus, dass die Carsharing Flotte 16% weniger Verbrauch aufwies und sogar 26% weniger im Vergleich zur gesamten Schweizer-PKW-Flotte (BFE, 2006)


Carsharing macht aus euch bessere Menschen

Ein Haupteffekt von Carsharing wird oft unterschätzt, da sie sich nicht direkt zeigt. Ob ihr es glaubt oder nicht, Carsharer sind die besseren Menschen. Warum? Carsharer bewegen sich mehr, sie gehen öfters mal zu Fuss, benutzen den ÖPNV oder nehmen das Fahrrad.

Carsharing bietet also eine smarte und umweltfreundliche Alternative im Mobilitätsmix in Städten. Zusammenfassend lässt sich festhalten - Carsharer benutzen das Auto bewusster, nutzen unterschiedliche Transportmittel, bewegen sich mehr und tragen zu lebenswerteren Städten bei. 

Wenn ihr noch auf der Suche seid nach einem Service für euer grünes Gewissen, meldet euch jetzt an und sichert euch 20€ Startguthaben.  

Quellen:

Bundesministerium für Umwelt

BCS


carsharing Umwelt Green