Jérôme
vor 11 Monaten

7x regional schlemmen in Hamburg

Manchmal liegen die leckersten Dinge direkt vor der Tür. Wir haben 7 Tipps am Start, mit denen du in und um Hamburg wirklich regionale Produkte genießen kannst:


#1 Die Tomatenretter

Der Name ist Programm und keinesfalls übertreiben. Die Tomatenretter sind echte Kämpfer. Für echten Geschmack und Sortenvielfalt, gegen Einheitsbrei und die Absurditäten des Saatgutrechts. Wer einmal in eine ihrer Tomaten gebissen hat, versteht die Mission. Denn altes sortenreiches Gemüse schmeckt viel reichhaltiger als die Hybrid-Züchtungen aus dem Supermarkt. 

Helft den Jungs & Mädels an der Gose-Elbe beim Anbau oder probiert einfach mal eine Tomate. Aktionstag auf dem Hof an jedem zweiten und vierten Sonntag! Weitere Infos gibt es online!


#2 Brodersen

Wer das Brodersen noch nicht mit seinen eigenen Füßen betreten hat, vermutet im Souterrain der prächtigen Jugendstilvilla im Herzen Rotherbaums sicherlich alles andere als gelebte Bodenständigkeit. Einmal über die Türschwelle getreten, sorgen die herzhaften Düfte und die angenehme Atmosphäre sofort für ein Gefühl, das mit einem kräftigen Schlag ruft: hier bin ich richtig! Urige Einrichtung, verwinkelte Räume und eine wirkliche Hamburger Karte tragen ihren Teil zum Wohlbefinden bei: genieße original Hamburger Spezialitäten wie Pannfisch oder Labskaus und feiere die Stadt!


#3 Picknick im Alten Land

Jeder echte Hamburger muss einmal in seinem Leben ins Alte Land fahren. Soweit eine alte Weisheit. Und obwohl das große Obstgebiet im Hamburger Südwesten sicherlich kein Geheimtipp mehr ist, findest du sie noch: die unberührten, wahnsinnig chilligen Oasen. Pack' die Picknickdecke ein, düse los nach Jork und erfahre wie entspannt das Leben sein kann! Bei frischem Obst vom Baum kannst du dir es z.B. am Obsthof Schuback (siehe Karte) so richtig gut gehen lassen!


#4 Franzbrötchen aus der Kleinen Konditorei

Kategorie “Bestes Franzbrötchen 2015”. Die kleine Konditorei hebt das Hamburger Gebäck auf eine neue Ebene. Versprochen. Was gibt es mehr zu sagen? Vielleicht dass ein gutes Franzbrötchen gar nicht soweit weg ist. Du musst nur nach Eimsbüttel.


#5 Isemarkt

Ist Dienstag oder Freitag? Ja? Juhu! Dann ist wieder Isemarkt. Zwischen Hoheluftbrücke und Eppendorfer Baum platzieren regionale Bauern und Spezialitätenzauberer zweimal wöchentlich ihre Stände unter der Bahntrasse. Gesorgt ist also für Regenschutz und eine schier unendliche Auswahl an lokalen Leckereien. Käse, Wurst, Obst, Gemüse, Honig, Blumen, Fisch… wir sind uns sicher: auch dein Magen wird hier glücklich.


#6 Curry Grindel

Die Institution am Grindel. Besitzer Hans G. Schade brät seit Jahrzehnten eine über die Stadtgrenzen hinaus legendäre Currywurst. Legenden munkeln, der Currymessias wäre tatsächlich vom Grillhimmel gefallen. Da wundert es kaum, dass er an Ort und Stelle zudem das wahrscheinlich krosseste und definitiv saftigste Hähnchen der Stadt zaubert. Und wie heißt das wohl? Genau, Schade-Hähnchen! Alles, was hier auf dem Grill landet, stammt von einem befreundeten Schlachter aus der Region. Qualität, die man schmeckt. Darf's noch eine wohltemperierte Rhabarbersaftschorle sein?


#7 Hamburger Vierlande

Den frisch gebrühten Biokaffee in der einen und ein Stück handgemachten Obstkuchen in der anderen Hand. Dabei den Blick über Felder und Wiesen genießen. That’s Entspannung, Freunde der Sonne! Nicht so der süße Typ? Dann eben Gemüse direkt vom Feld, Wurst aus eigener Herstellung oder einen ordentlichen Happen vom Tagesgericht! Der Hof Eggers ist nur eine von vielen Optionen, wie du in den Hamburger Vierlanden Regionalität mit Bauch und Seele erfahren kannst!