Daniel
vor 8 Monaten

Carsharing Trends 2018

Ist die Bundesrepublik bereit für die Mobilitätsrevolution? Sind wir auf einem guten Weg mit weniger Verkehrsaufkommen die Umweltbelastung zu senken? Wir haben für euch einen Blick in aktuelle Statistiken geworfen und in den Carsharing-Trends zusammengefasst:


Auslaufmodell Autobesitz

Anfang 2017 kamen auf 82 Mio Bundesbürger knapp 46 Mio zugelassene PKWs. Dass Privatautos allerdings die meiste Zeit nutzlos auf Parkplätzen stehen, führt insbesondere in Städten zu einem Umdenken: In Ballungsräumen denken nur noch 54% der Menschen, dass es heute notwendig ist ein Auto zu besitzen. 14% der Autobesitzer planen innerhalb der nächsten zwölf Monate ihr Auto abzugeben. 


Mehr als 2 Millionen Carsharing-Nutzer

Anfang 2018 nutzen mehr als 2 Millionen Menschen in Deutschland CarSharing. Der Bundesverband Carsharing zählt insgesamt 2.110.000 Carsharing-Kunden. Tendenz steigend. Besonders stationsbasierte Anbieter wie Ubeeqo sind stark am wachsen. In 677 deutschen Städten sind Carsharing-Angebote verfügbar. Das sind 80 zusätzliche Städte im Vergleich zu 2017.

Die Zahlen zeigen: Carsharing ist kein vorübergehender Trend, sondern etabliert sich in den Köpfen vieler Bürger. 43,5% der Bundesbürger halten Carsharing für eine gute Alternative zum eigenen Auto. In Ballungsräumen sogar 50,2%.

Besonders junge Menschen können sich vorstellen, Carsharingangebote zu nutzen:

Grafik 1: Können sich vorstellen, Carsharingangebote zu nutzen (nach Alter gefiltert - Quelle: Civey)


Trend stationsbasiertes Carsharing

Stationsbasiertes Carsharing ist ein wichtiges Puzzleteil wenn es darum geht, in Kombination mit dem öffentlichen Nahverkehr Privatfahrzeuge in naher Zukunft überflüssig zu machen. Sowohl bei den absoluten Zahlen als auch bei den Fahrzeugzuwächsen übertreffen die stationsbasierten Anbieter (+ 650 Fahrzeuge, + 6,9 Prozent) die free-floating-Anbieter (+ 100 Fahrzeuge, + 1,3 Prozent) deutlich. (Noch-)Autobesitzer möchten meist nicht auf ihr Auto verzichten, da sie es für Alltagserledigungen oder Ausflüge verwenden (siehe Grafik 2). Gerade hier setzen Angebote wie Ubeeqo an, was eine Erklärung für den Trend hin zum stationsbasierten Carsharing sein kann.

Deshalb möchten Autobesitzer bisher nicht auf ihr eigenes Auto verzichten:

Grafik 2 : Darum möchten Autobesitzer nicht auf ihr Auto verzichten (Quelle: Civey)



Infos zu den Daten:

CarSharing-Statistik des bcs:

Zu Beginn jeden Jahres erstellt der Bundesverband CarSharing e. V. (bcs) eine Übersicht über den Stand des CarSharing in Deutschland. Dazu werden bei allen CarSharing-Anbietern in Deutschland deren Kennzahlen abgefragt. Es spielt keine Rolle, ob die Anbieter Mitglied im bcs sind oder nicht. Die aktuelle Datenerhebung wurde zum Stichtag 01.01.2018 vorgenommen. Weitere Informationen zum Thema CarSharing und zur verkehrsentlastenden Wirkung der Dienstleistung finden Sie unter: http://www.carsharing.de


Civey Automobilreport “Deutschland auf 4 Rädern”:

Die Ergebnisse des Civey Automobilreports stammen aus laufenden Echtzeit-Befragungen von mehr als 118.000 Bundesbürgern zum Thema Mobilität im Allgemeinen und ihrem Nutzungsverhalten im Speziellen. Die Befragungen wurden online durchgeführt und bevölkerungs-repräsentativ gewichtet. Große Stichproben von mindestens 5000 Befragten pro Item zeichnen ein präzises Bild der deutschen Bevölkerung und deren EInstellung rund um das Thema Automobil. Die Daten stammen vom 01.02.2018 und können daher von den aktuellen Werten abweichen. Weitere Informationen unter civey.com/professional