Daniel
vor 2 Monaten

Wie profitieren sportvereine von carsharing?

Jeder, der schon mal im Mannschaftssport tätig war kennt die Situation. Sonntag 10 Uhr Treffpunkt, die Mannschaft ist vollzählig und ausnahmsweise sind einmal alle motiviert den Sieg nachhause zu holen. Der Trainer zählt durch und so langsam beschleicht ihn ein ungutes Gefühl. 

Haben wir genug Autos für das heutige Auswärtsspiel? "Thomas kann dein Vater fahren?", "Unser Auto ist in der Werkstatt." "Ömer dein Bruder?", "Der muss heute arbeiten." Der Trainer sieht sich verzweifelt um und beginnt schon mal sein Kleingeld für den Bus zu zählen. 

Aber nicht nur in der Jugend tritt dieses Problem häufiger auf. Auch die erwachsenden Sportler wissen oft nicht, wie sie am effektivsten zur gegnerischen Heimstätte gelangen sollen. Bus und Bahn wären eine Möglichkeit, aber oft besitzt nicht einmal die Hälfte der Mannschaft ein Ticket und meistens muss noch Equipment, wie Trikots oder Bälle mitgeschleppt werden. Also eher ungünstig.

Oft fahren auch einfach die Leute, die ein Auto haben. Das mag auf dem Land noch gut funktionieren, aber in Vereinen, die in Großstädten angesiedelt sind, hat in der Regel nicht mal jeder Dritte ein eigenes Auto. Zudem fühlen sich die "Fahrer" schnell unzufrieden, wenn sie immer ihr Auto zur Verfügung stellen müssen, während die Kumpels nach dem Spiel auf der Rückbank schon das Siegerbier öffnen. Also auch nicht ganz optimal. Aber was wäre die Alternative? Die Antwort heißt Carsharing!

Macht jedes Carsharing Sinn für Vereine? Hier lautet die Antwort kurz und knapp: nein. So genannte Freefloater, bei denen man das Auto nach der Fahrt abstellt, sind nicht optimal. Da kann es nämlich passieren, dass die Hälfte der Autos nach dem Auswärtsspiel verschwunden ist, oder es wird richtig teuer, wenn man das Auto 2-3 Stunden im Wartemodus abstellt um sicherzugehen wieder nach Hause zu kommen. Stationsbasiertes Carsharing, wie es Ubeeqo macht, bietet aber die Möglichkeit mehrere Autos für mehrere Stunden preisgünstig zu nutzen. 


3 Beispiele für Sportvereine mit Passion-Tarif

Beispiel 1 - Volleyballmannschaft, 12 Spieler und 2 Trainer

- Grundgebühr für den Passion-Tarif: 9€ pro Monat

- 2x VW Golf inkl. 30 km für 4 Stunden: 32€

- 1x Opel Adam inkl. 30 km für 4 Stunden: 12€

Insgesamt: 53€ für die ganze Mannschaft 


Beispiel 2 - Tischtennisteam, 4 Spieler und 1 Trainer

- Grundgebühr für den Passion-Tarif: 9€ pro Monat

- 1x BMW 1er inkl. 30 km für 4 Stunden: 18€

Insgesamt: 27€ für die ganze Mannschaft


Beispiel 3 - Fussballmannschaft, 18 Spieler und 2 Trainer

- Grundgebühr für den Passion-Tarif: 9€ pro Monat

- 1x BMW 1er inkl. 30 km für 4 Stunden: 18€

- 3x VW Golf inkl. 30 km für 4 Stunden: 48€

Insgesamt: 75€ für die ganze Mannschaft


Gerade für größere Mannschaften lohnt sich also Carsharing mal genauer anzuschauen. Man ist wesentlich flexibler als mit öffentlichen Verkehrsmitteln, niemand muss die Rolle des ewigen Fahrers annehmen und man kommt preisgünstiger weg, als wenn man einen Mannschaftsbus mietet. 

Hier geht's direkt zur Anmeldung für jedermann! Falls ihr Ubeeqo als ganzer Verein nutzen wollt, ist Ubeeqo for Business eine echte Alternative. Hier bekommt der Verein eine zentrale Rechnung für alle Fahrten und hat die Möglichkeit selber Mitglieder einzutragen.